ENI Nr. 4605090 - MMSI Nr. 211511930 26. Jan. 2020

Letzte Meldungen

22.02.2020 ⇨ Binnenschiffe
MS Aquitaine
18.02.2020 ⇨ Binnenschiffe
MS Lechaim heute La Mattanza
14.02.2020 ⇨ Binnenschiffe
MS Somnium Videre
13.02.2020 ⇨ Tanker
TMS Jessica
⇨ zum Archiv...

MS Magellan

Die beiden Wappen an der Front des Steuerhauses werden Magellan hoffentlich Glück bringen!
Der Magellan, ein alter Kahn?
Nein, mit Nichten! Der Magellan ist ein ausgesprochen schönes Schiff und durch zahlreiche Modernisierungen durchaus auf dem Stand der Zeit, trotz seiner 119 Jahre. Es sind genau diese Schiffe die Binnenschifffahrt sehenswert machen, Schiffe mit Charakter, die sich optisch vom neumodischen Einerlei abheben.

Dennoch verfügt das GMS Magellan selbstverständlich über alle technischen Einrichtungen der Zeit, sei es das Bugstrahlruder, absenkbares bzw. anhebbares Steuerhaus, Radar oder zeitgemäße Antriebseinheit.

GMS Magellan bei der Einfahrt in die Neckarschleuse Besigheim.
Auffällig ist das eigenwillige Auspuffrohr des GMS Magellan... aber riecht gut ;-)
Zugegeben ist nicht geklärt wann das Schiff welche Umbauten erfahren hat, sicherlich war es 1901 aber nicht schon fast 100 Meter lang. Die Schiffslänge ist heute mit 99,38 Metern angegeben, die Breite mit 9,50 Metern und die Tragkraft mit 1947 Tonnen.
Auch das Vorschiff wurde mit Sicherheit einmal erneuert, das ist nicht die Bauweise aus 1901. Vermutlich wurde dieses in den 70er Jahren angebracht. Dafür spricht auch der am Bug noch zu sehende Schriftzug "KOME", denn ab 1979 verkehrte der Magellan als "KOMET".

Geschichte des Schiffes

Deutlich zu sehen das höhenverstellbare Steuerhaus.
Doch zur Geschichte des Schiffes, welche 119 Jahre, bis ins Jahr 1901 zurückreicht. Damals wurde bei Gebr. Pot NV in Slikkerveer in den Niederlande ein Schleppkahn namens EVERTS gebaut. Betreiber und Eigner war PW Hulman Rijnsleepkaan Maatschappij NV in Rotterdam.

1906 MANNHEIM 63

Schon 1906 ging das Schiff nach Schwaben, an die Reederei Fendel, Besitzer war die Mannheimer Lagerhaus GmbH & Co. KG in Mannheim. Der Name des Schiffes war „Mannheim 63“.

1935 OBERON

Der Schleusvorgang in der Neckarschleuse Besigheim ist beendet.
1935 fand sich ein neuer Eigner für den heutigen Magellan. Es war Ste Francaise de Navigation Rhenane in Straßburg. Die zuständige Reederei war CFNR. Der Name des Schiffes war nun Oberon.

19?? JACOB GÖTZ

Später, leider ab ungeklärtem Datum, fuhr das Schiff dann für die Gebrüder Götz in Neckarsteinach unter dem Namen JACOB GÖTZ.

1979 KOMET

Das Vorschiff von MS Magellan muss wohl in den 70er Jahren neu angebracht worden sein. Dafür spricht zumindest das am Bug noch zu erkennende "KOME", denn ab 1979 verkehrte das Schiff als "KOMET".
Ab 1979 verkehrte das Schiff weiterhin für die Reederei Götz, allerdings unter dem Namen Komet.

1989 MONOLITH

1989 wurde das Schiff an N & R Wallstab in Neckargemünd verkauft und fuhr fortan als Monolith.

1997 Magellan

1997 ging das Schiff schließlich an O. Wallstab (ebenfalls in Neckargemünd) über und fährt seither als Magellan.

Die Ankerketteneinheit für den mittig sitzenden Buganker. Die Bugkajüte ist ausgesprochen groß.

Zuletzt wurde die MS Magellan hier gesehen.

Nutzerkommentare

Bitte hinterlassen Sie Ihre Meinung hier:
Beachten Sie auch darüber hinaus, dass lediglich die hier gemachten Angaben sowie das aktuelle Datum und die Tageszeit gespeichert und verarbeitet werden. Sie können also völlig anonym handeln. Kommentare werden allerdings erst nach Prüfung durch den Administrator freigeschalten.

Name oder Pseudonym:

Thema:
Kommentar: